Hubertus Halbfas über Gott und die Dichter

halbfas_portrait_wikipedia „Selten ist der kritische Umgang mit der Theologie der letzten drei Jahrhunderte so spannend, faszinierend und intelligent zwischen zwei Buchdeckel gepresst worden“ zeigt sich die Rezensentin, Dr. Christine Bertl-Anker, überzeugt von Hubertus Halbfas‘ Beschäftigung mit der Frage, wie es dazu kam, dass literarische Texte zwar von vielen Menschen gelesen aber von der Theologie lange Zeit überhaupt nicht beachtet wurden. Zeitgemässe Theologie kommt ohne Literatur vermutlich einfach nicht aus. Eine österliche Entdeckung von Dr. Christine Bertl-Anker. Mehr dazu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s