Schlagwort-Archive: Weisheit

R. Gronemeyer: Die Weisheit der Alten

Gönn dir ein Buch, Die Weisheit der AltenReimer Gronemeyer,
Die Weisheit der Alten. Sieben Schätze für die Zukunft. Verlag Herder 2018, 209 S.
€ 25,80

Die im Untertitel des Buches sind die sieben (7) Schätze erwähnt, die da sind:  Mut, Liebe, Erinnerung, Früchte, Gelassenheit, Tradition, Wissen und Nichtwissen. Gronemeyer, der als Theologe und Soziologe, als Sozialforscher und auch durch seine Vortragstätigkeit schon vielen bekannt ist, unternimmt den längst fälligen Versuch, diese Schätze für die Gesellschaft und für die Menschen in ihr, zu heben.

Er schreibt  in faszinierender Weise vom widerständigen Potenzial, von der Kunst des Andersseins, vom kostbaren Starrsinn der Alten, von der Fähigkeit zum Staunen und vom produktiven Abweichlertum – alles Qualitäten, die unsere Gesellschaft mehr denn je benötigt.

Die Schätze der Alten konzentrieren sich in ihren Erfahrungen, die vielfach auch bitter und schmerzhaft waren und so sind die Erinnerungen der Alten kein Kitschparadies, sondern erlebte, oft harte Wirklichkeiten, die den Nachkommen als Wegweisung und Ermutigung dienen können. Dass sie damit keine Besserwisser sind, erläutert er im letzten Kapitel “Wissen und Nichtwissen”. (Irmi Heil)

Das Buch ist in der ARCHE verfügbar. 
Kaufen per Telefon:  +43 (0) 5574 / 48892
Kaufen per Email: arche.bregenz@aon.at
Werbeanzeigen

Meer als Alles, eine Entdeckung

Gönn dir ein Buch Mehr als allesUdo Schroeter, Meer als Alles, Adeoverlag 2017,  175 Seiten, € 18,50

Nachdem ich den Autor in der Arche kennengelernt habe, habe ich dieses Buch gelesen, obwohl auf dem Deckblatt unten auch noch steht: “Eine Erzählung für Männer”. Ein Kunde, der auch schon andere Bücher von  Udo Schroeter gelesen hat, hat ihn an seinem Arbeitsplatz am Meer besucht und ihn nach Vorarlberg eingeladen. Er lebt seit 2006 mit seinen beiden Söhnen und seiner Frau auf einer kleinen dänischen Ostseeinsel, schreibt dort Bücher und gibt Kurse für Männer und Frauen.  Die Hauptperson im Buch ist Angelführer Leif, der in Gesprächen am Strand und am Lagerfeuer dem Sinnsucher Daniel hilft, alte  Schmerzen  aus der Vergangenheit und Sorgen um die Zukunft loszulassen. Leif hilft mit seinen Fragen, Menschen ihre ureigene  Bestimmung zu finden, ein Wort, das eigentlich auf unserer Visitenkarte stehen müsste. Dass das nicht unbedingt nur einfach der erlernte Beruf ist, zeigt die Fülle an Bezeichnungen auf den Visitenkarten von ehemaligen Kursteilnehmern.  Um es auch für sich selbst herauszufinden, gibt’s auf den letzten Seiten so eine Art “Reiseführer” mit verschiedenen Fragen. Kurzum, das Buch ist eine leichte Strandlektüre mit Tiefgang – speziell für Männer. (Irmi Heil)