LICHT in allen Dingen

foto.phpUlrike Gentner / Johann Spermann SJ, Echterverlag  2018, 28 Seiten, bebildert,  € 9,20

Diesmal möchte ich Ihnen einen Adventkalender mit ignatianischen Impulsen empfehlen. Die beiden Herausgeber leiten das Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen, einem Zentrum für ignatianische Spiritualität und Lebensweise.

Der Kalender reicht vom 1. Advent bis Dreikönig und ist eine Einladung, sich ganz besonders im Advent Momente des Innehaltens, des Hörens und der Klarheit zu schenken. Anhand von kurzen ignatianischen Impulsen zu den Schwerpunkten „unterscheiden, verkosten, begegnen, gestalten und vertrauen,  sind wir eingeladen, darüber nachzudenken, wohin der eigene Weg geht, welche Entscheidungen in der Luft hängen oder ganz einfach unseren Sehnsüchten nachzuspüren.

Die einzelnen Impulse, Meditationsübungen und Reflexionen bieten uns Gelegenheit, uns neu von Gott im Alltag finden zu lassen und ihm zu begegnen.  (Irmi Heil)

Der Kalender ist in der ARCHE erhältlich. 
Bestellen Sie per Email oder Telefon +43 5574 48890
Werbeanzeigen

Pilgerwege in Europa

Gönn dir ein Buch Pilgerwege

Brabbs Derry, Pilgerwege,
Adeoverlag 2018, 251 Seiten, € 39,10

Dieser soeben erschienene großformatige  Bildband ist ein echtes Juwel und macht Lust, sich gedanklich oder aber auch in Wirklichkeit auf den Weg zu machen. Der Band beinhaltet 10 der  schönsten historischen Routen, wie den  deutschen Jakobsweg zwischen den alten Römerstädten Köln und Trier,  den Via di Francesco von La Verna nach Assisi,  den Camino Frances von Saint -Pied-de-Port nach Santiago de Compostela, den St. Cuthbert’s Way, der sich an der schottischen Grenze entlang bis zur Insel Liisfarne schlängelt, oder den Weg um den Mont-Saint-Michel in der Normandie, der zum Unesco-Welterbe zählt. Wunderbar praktisch jeweils auch die km- und Zeitangaben. Somit finden sich auch für kürzere Urlaube traumhafte und inspirierende Pilgerrouten durch Europa.

Die informativen und packenden Texte, beschreiben die Geschichte und die Besonderheiten der jeweiligen Route und die traumhaften Fotos machen die Route lebendig. Zu jedem Pilgerweg finden sich auch praktische Angaben zum Streckenverlauf, eine Karte und eine Liste von wertvollen Internetseiten zur individuellen Planung. (Irmi Heil)

Meer als Alles, eine Entdeckung

Gönn dir ein Buch Mehr als allesUdo Schroeter, Meer als Alles, Adeoverlag 2017,  175 Seiten, € 18,50

Nachdem ich den Autor in der Arche kennengelernt habe, habe ich dieses Buch gelesen, obwohl auf dem Deckblatt unten auch noch steht: “Eine Erzählung für Männer”. Ein Kunde, der auch schon andere Bücher von  Udo Schroeter gelesen hat, hat ihn an seinem Arbeitsplatz am Meer besucht und ihn nach Vorarlberg eingeladen. Er lebt seit 2006 mit seinen beiden Söhnen und seiner Frau auf einer kleinen dänischen Ostseeinsel, schreibt dort Bücher und gibt Kurse für Männer und Frauen.  Die Hauptperson im Buch ist Angelführer Leif, der in Gesprächen am Strand und am Lagerfeuer dem Sinnsucher Daniel hilft, alte  Schmerzen  aus der Vergangenheit und Sorgen um die Zukunft loszulassen. Leif hilft mit seinen Fragen, Menschen ihre ureigene  Bestimmung zu finden, ein Wort, das eigentlich auf unserer Visitenkarte stehen müsste. Dass das nicht unbedingt nur einfach der erlernte Beruf ist, zeigt die Fülle an Bezeichnungen auf den Visitenkarten von ehemaligen Kursteilnehmern.  Um es auch für sich selbst herauszufinden, gibt’s auf den letzten Seiten so eine Art “Reiseführer” mit verschiedenen Fragen. Kurzum, das Buch ist eine leichte Strandlektüre mit Tiefgang – speziell für Männer. (Irmi Heil)

Jerusalem, die Biographie

Gönn dir ein Buch Jerusalem

Wenn es im Deutschlandfunk heißt “Montefiore erzählt so lebendig, dass man – wie bei einem Krimi – das 800-Seiten-Buch nicht aus der Hand legen kann”, dann stimme ich dem voll und ganz zu. Eine vorbehaltlose Empfehlung von Irmi Heil.
Mehr dazu!

Hubertus Halbfas über Gott und die Dichter

halbfas_portrait_wikipedia „Selten ist der kritische Umgang mit der Theologie der letzten drei Jahrhunderte so spannend, faszinierend und intelligent zwischen zwei Buchdeckel gepresst worden“ zeigt sich die Rezensentin, Dr. Christine Bertl-Anker, überzeugt von Hubertus Halbfas‘ Beschäftigung mit der Frage, wie es dazu kam, dass literarische Texte zwar von vielen Menschen gelesen aber von der Theologie lange Zeit überhaupt nicht beachtet wurden. Zeitgemässe Theologie kommt ohne Literatur vermutlich einfach nicht aus. Eine österliche Entdeckung von Dr. Christine Bertl-Anker. Mehr dazu.

Auf Ostern hin: Atemholen in der Weite

Wedde, GianninaDie Autorin, Germanistin, Philosophin und Liedermacherin Giannini Wedde schenkt uns in diesem schön gebundenen Buch 100 Segenstexte zu Themen, die allesamt unseren Alltag bestimmen und in denen wir uns Segen wünschen oder Segen zusprechen möchten. Sie hat eine Sprache gefunden, in der das Wagnis wachsender Liebe zum Klingen kommt. Eines jener Bücher, die man/frau sich gönnen könnte, ist Irmi Heil in ihrer Empfehlung (hier erfahren Sie mehr!) ganz sicher.